Curve Light

Referenz Ratenzahlungen, die über Mail to Pay abgewickelt werden, werden besser eingehalten

client-image

“Wir verwenden die Tools von Mail to Pay während des gesamten Mahnprozesses.”

Rob Uytdewilligen, Geschäftsführer


Man schaut auf den Menschen hinter der Forderung. Laut den Inkassospezialisten von AGIN Timmermans ist dies unabdingbar. Jedenfalls aus menschlicher Sicht. Aber auch für einen erfolgreichen Inkassoprozess - für alle Beteiligten. Sie treiben daher ausstehende Rechnungen immer auf sozial verantwortliche Weise ein mit einer Lösung, die sowohl für den Kunden als auch für seinen Schuldner gut ist. „Mail to Pay ist unser idealer Partner“, sagt Geschäftsführer Rob Uytdewilligen, „in mehreren Bereichen.“

AGIN Timmermans ist ein Gerichtsvollzieher mit einer einvernehmlichen Inkassopraxis. „Unsere Botschaft bleibt natürlich, dass die Leute bezahlen müssen“, erzählt Rob. „Darin sind wir deutlich. Wir kommunizieren aber in einem freundlichen Ton und bieten Menschen auch Hilfe an, die nicht bezahlen können oder keinen Überblick über ihre finanzielle Situation haben. Wir sind auch immer auf der Suche nach einer Gesamtlösung, die sowohl für unseren Kunden als auch für den Schuldner gut ist.“

Über die Mail-to-Pay-Software wissen wir, wann der beste Zeitpunkt für das Versenden einer Nachricht ist.

Systemverknüpfung und Flows

Mail to Pay hilft dabei, sagt Rob. „Wir verwenden die Tools von Mail to Pay während des gesamten Mahnprozesses. Unsere Systeme wurden kürzlich mit ihren verknüpft. Dies erleichtert uns den Datenaustausch und wir müssen sie nicht mehr separat eingeben. Mail to Pay gibt uns Rückmeldung zum Status der Geschäfte. Das spart uns viel Zeit. Darüber hinaus haben wir sehr zielgerichtete Abläufe mit automatisierten Nachrichten entwickelt. Über die Mail-to-Pay-Software wissen wir, wann der beste Zeitpunkt für das Versenden einer Nachricht ist. Wenn jemandes Gehalt am 21. eingeht, erhält er am 21. eine Nachricht mit einer Zahlungserinnerung. Weil in diesem Moment Geld auf dem Konto vorhanden ist und sich so jemand eher entscheidet, zu bezahlen. Wir sehen, dass Ratenzahlungen auf diese Weise besser eingehalten werden. Das spart uns auch Zeit, sodass wir mehr Zeit für die ordnungsgemäße Bearbeitung von Akten haben, die wirklich unsere Aufmerksamkeit erfordern.“

Der Kunde sieht nichts von Mail to Pay und das Geld kommt direkt zu uns.

White Label

Laut Rob ist es das Gesamtpaket an Tools, das Mail-to-Pay-Dienste so attraktiv macht. „Die E-Mails mit Paylinks zum Beispiel. Wenn wir einen Schuldner anrufen und eine Ratenzahlung treffen, können wir ihm sofort eine E-Mail oder eine Textnachricht mit einem Paylink senden. Und dann wird die Bezahlung auch noch verfolgt. Außerdem ist es schön, dass die Tools in „White-Label“-Form nutzbar sind. Der Kunde sieht nichts von Mail to Pay und das Geld kommt direkt zu uns. Das ist für uns als Gerichtsvollzieher äußerst wichtig. Das an uns gezahlte Geld ist Geld von Dritten. Das gehört uns nicht, sondern unseren Kunden. Die Tatsache, dass die Zahlungen direkt bei uns eingehen - und nicht zuerst irgendwo auf einem Zwischenkonto - bedeutet, dass es niemals zu Problemen kommen kann. Dies gibt unseren Kunden optimale Sicherheit und Vertrauen.

Urlaubsgeldkampagne

Um den Schuldnern zu helfen, ihre Schulden schneller loszuwerden, haben AGIN Timmermans und Mail to Pay eine Urlaubsgeldkampagne entwickelt. „Wir haben Menschen, die eine Ratenzahlung mit uns haben, angeboten, während des Zeitraums, in dem sie ihr Urlaubsgeld erhalten haben, eine zusätzliche Rückzahlung zu leisten. Und wenn nur noch ein kleiner Betrag offen war, diese Schulden vollständig zu tilgen. Zusätzliche Rückzahlungen sind natürlich immer möglich, aber das Urlaubsgeld ist eine solche Zeit im Jahr, in der zusätzliches Geld eingeht. Wir haben die Leute darauf aufmerksam gemacht, dass sie mehr finanzielle Luft bekommen würden, wenn sie eine zusätzliche Zahlung oder eine vollständige Tilgung mit diesem Geld leisten würden. Wir haben einige zusätzliche Zahlungen und positive Reaktionen erhalten!“

Gemeinsam mit Mail to Pay arbeiten wir an Lösungen, mit denen wir diese Menschen noch besser erreichen können

Analphabetentum

AGIN Timmermans und Mail to Pay sitzen auch in Bezug auf geringe Alphabetisierung im gleichen Boot. „Geringe Alphabetisierung ist etwas, mit dem wir als Organisation täglich umgehen müssen“, sagt Rob. „Deshalb haben wir letztes Jahr alle unsere offiziellen Dokumente so einfach wie möglich umformuliert. Wir schreiben auch in unserer Korrespondenz so niederschwellig wie möglich. Auf diese Weise verstehen mehr Menschen, worum es in unseren Dokumenten geht, und wir erhalten weniger Fragen. Gemeinsam mit Mail to Pay arbeiten wir an Lösungen, mit denen wir diese Menschen noch besser erreichen und ihnen helfen können, zu verstehen, was wir ihnen sagen möchten.“

Kundenzufriedenheit

Als AGIN Timmermans vor vier Jahren begann, mit Mail to Pay zu arbeiten, waren Robs Erwartungen hoch. „Und man hat diese voll und ganz erfüllt! Unsere Ergebnisse waren bereits gut, aber sie haben sich mit dem Einsatz der Mail-to-Pay-Tools wirklich verbessert. Dies sichert Kundenzufriedenheit, Kundenbindung und Neukunden. Sie sind auch ein großartiger Partner. Wir denken gemeinsam über die Zukunft unserer Produkte nach und versuchen uns gegenseitig zu stärken. Wir wollen in unserer Branche führend sein. Es ist äußerst wertvoll, wenn man einen Partner hat, der mitdenkt und mitentwickelt.“